Gerollt, nicht geschüttelt – Clever wohnen mit Servierwagen

In den 60er und 70er Jahren durften Sie in keinem Haushalt fehlen: Servierwägen. Dann waren Sie lange verschwunden, nur um jetzt ihr großes Comeback zu feiern. Und warum auch nicht, schließlich ist ein Servierwagen ein multifunktionales Möbelstück, das in verschiedenen Räumen seinen Zweck erfüllt, flexibel einsetzbar und auch noch hübsch anzusehen ist. Der Servierwagen von heute dient eher als Hausbar, Küchenablage oder wird genutzt, um das Grillgut nach draußen zu bringen.

Servierwagen und seine Funktionen

Sie werden auch Teewagen genannt, doch Tee wird mit ihnen eigentlich gar nicht mehr serviert. Aber als flexibler Beistelltisch macht er sich mehr als gut. Durch die Rollen lässt er lsich eicht von Zimmer zu Zimmer bewegen, hilft beim Transport von Speisen und Getränken oder hält Geschirr und Besteck für Gäste bereit.

Eigentlich ist er „nur“ ein mobiles Regal auf Rollen. Und als solches können Sie ihn selbstverständlich benutzen: zum Abstellen von Küchenutensilien, für Deko-Gegenstände, als Präsentationsfläche für besonders schöne Dekoration.

Je nach Einrichtungsstil finden Sie auch den dazu passenden Beistellwagen:

  • aus Holz im eher rustikalen Landhausstil
  • geradelinig und modern
  • multifunktional und klappbar im Sixties-Look
  • aus Chrom und Glas oder
  • aus Kunststoff für Garten und Terrasse

Die Möglichkeiten sind ungeheuer vielfältig. Je nach Einsatzort ändern sich natürlich die Funktionen:

  • In der Küche als klassischer Küchenwagen
  • im Wohnzimmer als Hausbar oder Coffee-Table,
  • im Schlafzimmer als Beistelltisch oder Nachttisch,
  • im Kinderzimmer als mobile Bastel- und Malstation und
  • auf der Terrasse oder im Garten zum Transport von Geschirr, Getränken und Speisen.

Lassen Sie sich inspirieren!

Clever wohnen mit Servierwagen - In den 60er und 70 Jahren durften Sie in keinem Haushalt fehlen: Servierwagen. Wie Sie ihn richtig einsetzen.