Willkommen zu Hause

Der Flur ist Ihr Aushängeschild, Ihre Visitenkarte, daher solltest den Flur wohnlich gestalten. Sehr oft wird die Diele jedoch vernachlässigt. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Nicht nur vermittelt er den sprichwörtlich ersten Eindruck, hier ist auch unglaublich viel los.

Was passiert im Flur?

Häufig ist der Eingangsbereich eine Art Kommandozentrale der Wohnung oder des Hauses. Eine Startbahn in den Tag hinein und genauso Landeplatz, wenn wir wieder heimkehren. Hier muss viel untergebracht werden:

  • Schuhe, Stiefel, Hausschuhe
  • Jacken und Mäntel
  • Schals, Mützen, Hüte und Handschuhe
  • Regenschirme und Gummistiefel
  • Handtaschen, Schulranzen und Rucksäcke
  • Fahrradhelme, Sandspielzeug und andere Sportgeräte
  • Schlüssel, Portmonee und Handy

All diese Dinge werden zunächst einmal im Flur abgelegt. Wer ein Haus hat, kann sicherlich einiges auslagern – in den Keller oder in die Garage. Doch wer in einer Wohnung wohnt – wahrscheinlich zur Miete – wird sich mit dem vorhandenen Platz arrangieren müssen. Hier ist cleveres Platzmanagement gefragt. Den Flur wohnlich gestalten ist dann gar nicht so leicht.

Garderobe im Flur

Die Garderobe ist im Flur wahrscheinlich das wichtigste Möbelstück. Es gibt unzählige schöne Einzelmöbel oder auch Kombinationen, mit denen Sie alles gleich komplett haben: Garderobe, Schuhschrank, Spiegel. Die Garderobe bestimmt die Atmosphäre in Ihrem Flur. Also nehmen Sie nicht die erstbeste, sondern lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl und Ihren eigenen Stil zu finden. Wichtig sind Haken, Fächer, eine Kleiderstange für Kleiderbügel und eventuell eine Hutablage.

Der Schuhschrank ist ein Kapitel für sich. Hier kommt es selbstverständlich darauf an, wie viele Schuhe Sie besitzen. Wollen Sie die schönsten Stücke präsentieren oder lieber alles hinter Türen verstecken. Familien werden wahrscheinlich die geschlossene Variante vorziehen, um all die Sportschuhe, Gummiestiefel udn Sandalen ordentlich unterzubringen. Um im Flur selbst etwas Platz zu sparen, empfiehlt es sich, jahreszeitlich auszusortieren: im Winter werden also die Sommerschuhe weggräumt, beispielsweise in den Keller oder auf den Dachboden.

Spiegel und Dekoration

Last but not least: der Spiegel. Selbstvertsändlich brauchen Sie in diesem Raum einen Spiegel, um schnell noch den Lippenstift nachzuziehen oder zu prüfen, ob die Schuhe tatsächlich zum Rock passen. Grundsätzlich gilt hier: je größer umso besser. Schließlich bringt ein Spiegel auch Licht und optische Vergrößerung. Doch wenn kein Platz da ist, tut es natürlich auch ein kleiner Spiegel.

Wenn Sie Platz haben für eine Kommode, dann eignet sich die Oberfläche natürlich für ein wenig Deko – frische Blumen im Eingangsbereich machen das Nachhausekommen gleich noch schöner – so lässt sich der Flur wohnlich gestalten. Doch häufig wird an genau solchem Schnickschnack gespart. Doch auch Kleinigkeiten machen Ihren Flur wohnlich:

  • eine besonders schöne Fußmatte,
  • zusammenpassende Kleiderbügel aus Holz,
  • eine Bodenvase,
  • ein ausgefallener Spiegel,
  • ein Bild an der Wand oder wer es praktischer mag: eine Uhr,
  • ein dekoratives Körbchen oder eine Box für Schlüssel und anderen Kleinkram …

… und schon ist Ihre Diele kein karger Raum mehr, sondern ein einladender Empfangsbereich.

Den Flur wohnlich gestalten, das kann eine Herausforderung sein, muss aber nicht. Mit unserer Hilfe gelingt es leicht, den Flur wohnlich zu gestalten.