Gartenmöbel-Trends 2018: Jetzt wird es richtig gemütlich!

Sehnsüchtig fiebern wir den ersten Sonnenstrahlen im Frühling entgegen – das angenehm warme Gefühl auf der Haut bis in die Abendstunden hinein steigert unsere Laune und unser Wohlbefinden beträchtlich. Wir können es kaum bis zum Sommer abwarten: Sonnenbäder nach dem Feierabend, Dinnerparties mit Freunden oder Familie oder auch einfach nur gemütlich ein Buch lesen – und das alles ganz einfach auf unserer eigenen Terrasse oder in unserem eigenen Garten. Geht nicht? – Oh doch! Mit den neuen Gartenmöbel-Trends verwandelt ihr euer trautes Heim in eine absolute Wohlfühloase, die auch in puncto Funktionalität glänzt.

Trend 1: Gemütlichkeit pur mit viel Polster
Vorbei sind die tristen Tage an denen nur Plastikstühle als Sitzgelegenheit herhalten mussten. Getreu dem Motto „ Urlaub Zuhause“ steuert insbesondere die perfekte Polsterung einen bedeutenden Beitrag zur Bequemlichkeit bei. Ob Gartensessel, -stuhl, -bank, oder -sofa: mit einem robusten Gestell als Basis steigt ihr in puncto Komfort in die Königsklasse auf. Abgerundet wird der hochwertige Look durch ein edles Grau als Grundton, der dieses Jahr nirgends fehlen darf. Poppige Akzente werden besonders durch die Trendfarbe Grün gesetzt. Außerdem feiern Naturtöne ihr Comeback – so schafft ihr ein harmonisches Farbbild.

Trend 2: Multifunktionale Wohnlichkeit
Multifunktionalität ist dieses Jahr eines der beliebtesten Begriffe wenn es um das Thema Gartenmöbel geht. Was im Innenbereich schon längst adaptiert ist, verlagert sich jetzt auch nach außen. Dabei spielen nicht nur einzelne Funktionen eine Rolle, auch die Wohnlichkeit nimmt einen wichtigen Part ein. Längst gelten der Garten, die Terrasse oder der Balkon nicht mehr als abgetrennter Bereich zum Wohnraum, sondern werden viel mehr als eine Erweiterung verstanden. Daher gilt es eine klare Linienführung in Bezug auf Optik und Behaglichkeit durch den Innen- wie auch Außenbereich zu ziehen.
Variabilität erreicht ihr durch Produkte, die mehr als eine Aufgabe innehaben. So kann ein schlichter Beistelltisch schnell zum Hocker umfunktioniert werden. Oder einzelne Elemente einer Sitzgruppe können je nach Bedarf verstellt werden. Eine Schnittstelle zwischen Multifunktionalität und Komfort bieten vor allem die sehr beliebten Lounge-Möbel, Sitzkörbe oder-insel: im Frühling oder Sommer stellen sie eine super Möglichkeit dar im Freien zu relaxen und bei kälteren Temperaturen verschiebt ihr sie einfach in den Wintergarten. So bleibt euch das ganze Jahr über eine wohlige Wohlfühloase erhalten.

Trend 3: witterungsbeständige Möbel
Wer kennt diese ärgerlichen Szenarien nicht? Da freut man sich über seine neuen Gartenmöbel und eine Saison später blickt man einer Enttäuschung entgegen: über die kalte Jahreszeit haben sich unschöne Flecke oder sogar Fäulnis breit gemacht.Demnach wird eine knifflige Herausforderung an das Material und die Verarbeitung der Outdoormöbel gestellt. Insbesondere Textilien stellen oft ein großes Problem dar. Werden sie nass oder liegen bei Frost draußen, fangen sie schnell an zu faulen, nehmen unangenehme Gerüche an und sehen dementsprechend unschön aus. Genau das Gleiche kann mit anderen Materialien wie z.B. Holz oder Polyrattan passieren.

Daher ist es wichtig vor dem Kauf zu entscheiden welche Ansprüche ihr in Bezug auf die Qualität stellt und welche Anforderungen erfüllt werden sollen. Habt ihr kein Problem damit eure Gartenmöbel über den Winter anderweitig zu verstauen? Oder seid ihr aufgrund von Platzmangel dazu gezwungen eure Schätze draußen stehen zu lassen? Welches Material sich wofür eignet haben wir für euch in einer kleinen Übersicht zusammengestellt:

Edelstahl: Wie der Name bereits impliziert, bestechen Möbel aus Edelstahl mit einer eleganten und hochwertigen Optik. Sie sind pflegeleicht und sehr robust. Tipp: gebürsteter Edelstahl ist weniger schmutzanfällig und hält Witterungen stand.

Kunststoff: Auch dieses Material ist sehr pflegeleicht und vor allem auch leicht im Gewicht. Das heißt hier wird das Einräumen im Winter zu keiner Schwerstarbeit. Über den Frühling bis hin zum Herbst können Kunststoff-Möbel problemlos draußen stehen bleiben.

Polyrattan: Dieses Material ist eines der beliebtesten im Außenbereich und das zu Recht: es strahlt Gemütlichkeit und ein wohnliches Ambiente aus. Auch die Qualität überzeugt: Polyrattan ist sehr pflegeleicht und hält sowohl Nässe als auch starke Sonneneinstrahlung aus. Im Winter sollte es jedoch vor Frost geschützt werden.

Aluminium: ein echter Allrounder! Es hält Frost, Nässe und auch Hitze stand. Weitere positive Eigenschaften sind die einfache Reinigung und das leichte Gewicht. Mit Aluminium-Möbeln könnt ihr nichts falsch machen.

Holz: Kein anderes Material sorgt für mehr Wohnlichkeit im Garten als Holz-schließlich verwenden wir es auch im Innenbereich. Massives Holz ist bekannt für seine robusten Eigenschaften und Langlebigkeit. Allerdings sollte es vor Kälte und Nässe geschützt werden, um die positiven Qualitätseigenschaften so lang wie möglich zu erhalten. Tipp: Hartholz ist resistenter gegen Witterung und starker Sonneneinstrahlung.

Neben der grundsätzlichen Frage des Materials liegt der Clou vor allem bei der Polsterung. Um den Trend der Gemütlichkeit überhaupt erst schaffen zu können, sind witterungsbeständige Stoffe ein Muss. An dieser Stelle sei der Hersteller APPLE BEE genannt. Dieser erstellt dank der innovativen BEE WETT Technologie Polster, die draußen liegen bleiben können. Diese Kissen werden mit einem Olefin-Stoff bezogen, der eine gute Beständigkeit gegen Verfaulen und Stockflecken aufweist und darüber hinaus UV-beständig, weich, komfortabel und feuchtigkeitsabstoßend ist.